FC Crimmitschau - ESV Lok Zwickau II 0:3 (0:2)

Unsere erste Männermannschaft verlor das Rückspiel gegen den ESV Lok Zwickau 2 mit 0:3.
Dabei lieferten die Jungs ein starkes Spiel gegen den Tabellenführer der Kreisliga, aber die Gäste nutzten drei individuelle Fehler schnell und konsequent aus.

Bei sommerlichen Temperaturen absolvierte unsere Männermannschaft am Sonntag ihr letztes Heimspiel der Saison. Wie schon gegen den LSV Thierfeld starteten wir dieses Unterfangen mit einer Dreierkette, in der Seidel und Böhmer die fehlenden Modes und Baumkötter ersetzten.
Dies führte in der ersten halben Stunde zu einigen Abstimmungsfehlern in unserer Defensive.
Die Gäste, mit dem ersten Tabellenplatz vor Augen, ließen von Beginn an keine Zweifel aufkommen dieses Spiel gewinnen zu wollen. Sofort starteten die Zwickauer mit Vollgas in die Partie und stressten unsere Männer mit viel Tempo und hoher Körperlichkeit. Nach zwei individuellen Stellungsfehlern konnte die Lok durch Schewski (6.) und Günnel (25.) mit 0:2 in Führung gehen.
Eine weitere 1-gegen-1-Situation parierte Mark sensationell. Weitere gefährliche Aktionen wurden von Bartsch und Zipfel geblockt.
Aus Crimmitschauer Sicht gelang nicht besonders viel nach vorne. Den einzig nennenswerten Versuch lieferte Eichler mit einem Flatterball aus der Distanz.
Nach der Pause gelang es den Hausherren das Spielgeschehen ein wenig zu beruhigen.
Man selbst konnte sich nun häufiger in das letzte Drittel hineinspielen, wurde dabei aber leider nur wenig gefährlich. Der Abwehrverbund stand nach Umstellung und Hereinnahme von Winkler auch deutlich sicherer und lies weniger Gelegenheiten zu als noch in Halbzeit eins. Nach einer unberechtigten Ecke mussten wir leider noch das 0:3 durch Bräu hinnehmen.
An diesem Tag muss man so ehrlich sein und dem besseren Gegner aus Zwickau gratulieren. Sie waren zu jeder Zeit das gefährlichere Team und das Ergebnis geht auch in der Höhe vollkommen in Ordnung.
Kämpferisch kann man unserem Team dabei aber keineswegs einen Vorwurf machen. Es wurde alles in die Waagschale geworfen, um das Ergebnis zumindest so knapp wie möglich zu halten.
Nächste Woche tritt man zum Saisonabschluss beim sicheren Absteiger FSV Silberstraße/Wiesenburg an.
Tabellarisch geht es dabei für beide Teams um nichts mehr, aber unsere Männer möchten ein gutes Gefühl mit in die kurze Sommerpause nehmen.